Das Herz meines Mustang:

Hier ist der Neuaufbau des Motors dargestellt.

Als Grundlage diente ein 302 cid Motor aus einem 1974 Mustang, original etwa 210 PS.

Den Motor habe ich von Tony Wright in Spartanburg gekauft. Der Zustand war einigermaßen gut, der Motor drehte sich, ist aber schon seit einigen Jahren nicht mehr gelaufen. Zylinderköpfe sind original 289er aus einem 1965 Motor, damit man von aussen nicht sieht, dass der Block eigentlich größer ist.

Nach der kompletten Zerlegung wurde der Block und die Zylinderköpfe heiss ausgekocht und professionell gereinigt. Das bildet die Grundlage für die spätere Überarbeitung in der Werkstatt von Jeff Brown Racing Engines.

Jeff hat die Zylinderköpfe abgefräst, um die Verdichtung auf 9,5:1 zu erhöhen und den Block ausgespindelt und gehont, um den Hubraum auf 306 cid zu erhöhen.

Die Köpfe hab ich dann in mühevoller Handarbeit im Einlass und Auslass geschliffen und poliert, damit er besser Luft bekommt.

Die Kurbelwelle wurde nach dem Schleifen aller Lagerstellen inklusive Pleuel, Kolben, Schwungscheibe und Druckplatte auf unter 2 gr. Restunwucht feingewuchtet. Das dient der Laufruhe des Motors.

Die Kolben sind speziell für höhere Leistung ausgelegt mit Kolbenwandbeschichtung um die Reibeigenschaften zu verbessern.

Die Nockenwelle ist schärfer als stock, damit die Befüllung der Zylinder leichter fällt.

Neue Ventilfedern, neue Schrauben, neue Ölpumpe, neue Lager wurden eingebaut.

In Verbindung mit dem 600 cfm 4-fach Vergaser von Holley sollte der Motor nun etwa 280 PS bringen.

Das dürfte für den relativ leichten Wagen ausreichen, vor allem wenn man bedenkt, dass die Kraftübertragung auf die Hinterachse mittels eines 5 Gang Schaltgetriebes aus einem 1993 Mustang GT erfolgen wird.